Einspruchsverfahren vor dem General Accountability Office

Die US-Regierung vergibt in nicht unbeträchtlicher Höhe Aufträge an Firmen weltweit. Dienstleistungen und Waren werden in Europa und insbesondere in der Bundesrepublik Deutschland eingekauft. In einigen Fällen jedoch sehen sich Firmen bei der Ausschreibung oder Vergabe benachteiligt. Diese Firmen können ihre Rechte wahrnehmen, indem sie ein Einspruchsverfahren bei dem General Accountability Office (GAO) einleiten. Dieser Aufsatz informiert über die Voraussetzungen für die Inanspruchname dieses Verfahrens sowie die Entscheidungsprozessess nach Einreichung des Protests.

Der Aufsatz hat folgendes Inhaltsverzeichnis:

I.    Einlietung

II.  Einspruchsverfahren

a.  Zulässigkeit eines Protests – interessierte Partei

b.  Fristen

c.   Einleiten des Verfahrens

d.  Form/Inhalt des Protests

e.  Unterlagen

III. Entscheidungsprozesse

a.  Statutory Stay

b.  Agency Report und Corrective Action

c.  Entscheidung durch das GAO

d.  Kosten

IV.  Fazit

 

Aufsatz erstellt von Attorney-at-Law Paul D. Reinsdorf. Attorney Reinsdorf hat seine juristische Ausbildung in Amerika abgeschlossen. Er berät Firmen auf dem Gebiet des amerikanischen Beschaffungsrechts (USA) u. a. hinsichtlich Fragen zur Ausschreibungen und Vertragsabwicklung.

 

Statistik (Seiten/Wörter/Dateigröße) Sprache Dateiformat Preis
8 Seiten / 2133 Wörter / 144.5 KB Deutsch Adobe PDF 80,- €

 

PD9waHAgaW5jbHVkZSgiQUdCLnBocCIpOyA/Pg==

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiere sie.

 

Zahlung erfolgt über eine gesicherte SSL-Seite von PayPal. PayPal ist einer der weltweit führenden Anbieter von ePayment-Lösungen. Die Daten Ihrer Kreditkarte werden bei uns nicht gespeichert bzw. können von uns nicht eingesehen werden.

<<< Zurück zur Übersicht aller Aufsätze

 

This text is also available in: Englisch